Infothek

übergang

Fakten und Zahlen zum Thema Suizid:

Vielleicht hast auch Du schon mal einen Berührungspunkt mit dem Thema Suizid gehabt?
Sei es nur durch die Medien, vielleicht in Deinem Freundeskreis oder unter deinen Verwandten? Vielleicht warst sogar Du selbst schon betroffen.
Trotz dass Statistiken zeigen, dass die Thematik von zunehmender Bedeutung  und ein trauriges Problem ist, wird das Thema in Deutschland immer noch häufig tabuisiert.
Über Suizid zu sprechen und Bescheid zu wissen kann Leben retten – davon sind wir überzeugt.

Deutschlandweit

Jährlich nehmen sich in Deutschland etwa 10.000 Menschen das Leben. 2014 waren es 10.209 Personen. Etwa 75% der Suizidopfer waren dem männlichen Geschlecht zuzuordnen, dieser Trend kann jedes Jahr aufs Neue festgestellt werden.
[U25] richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 25 Jahren, die sich in einer (suizidalen) Krise befinden. Jährlich nehmen sich in Deutschland über 500 Personen vor dem 26. Lebensjahr das Leben. Im Jahr 2014 waren es 546 Personen. Der Anteil von Suizid als Todesursache an allen Todesursachen insgesamt macht in den Altersklassen 15-25 somit über 20% aus!

Nordrhein-Westfalen

In NRW nahmen sich 2014- verglichen mit den anderen Bundesländern- die meisten Menschen das Leben. Die Anzahl derer, die sich selbst das Leben nahmen, stieg von 1.727 Personen im Jahr 2013 auf 1.831 Suizidopfer im Jahr 2014 an.
Das bedeutet, dass in NRW 2014 knapp 13 Suizidopfer auf hunderttausend Einwohner gezählt werden konnten.
Anhand dieser Zahlen ist leicht nachvollziehbar, dass [U25] in NRW gleich an drei Standorten vertreten ist, um möglichst viele Hilfesuchende betreuen zu können. Die benannten Standorte befinden sich in Dortmund, Gelsenkirchen und Paderborn.

übergang

Was kann ich tun?

Wie bereits oben angeführt, kommt es gar nicht selten vor, dass Berührungspunkte zur Thematik Suizid bestehen. Hier sind ein paar Anregungen zusammen getragen, was Du tun kannst, wenn Du den Verdacht hast, dass jemand sich das Leben nehmen möchte:

  • Falls Du unsicher bist, sei mutig:
    Geh auf die Person zu und frag nach.
    Dein Mut kann Leben retten!
  • Zeig Geduld und Verständnis
  • Nimm die Suizidgedanken ernst
  • Hör zu
  • Wenn Du sie einhalten kannst,
    dann mach weitere Gesprächsangebote
  • Frag offen nach den Suizidgedanken und
    konkreten Plänen
  • Biete an Ihn oder Sie zum Arzt oder zu einer Beratungsstelle
    zu begleiten
  • Such dir einen Ansprechpartner, deine Eltern, Lehrer,
    Beratungsstellen
  • Behalte kein Geheimnis für dich, dass du nicht tragen kannst!
    Such auch Du dir eine Vertrauensperson mit der Du sprechen kannst

Ein besonderer Fall ist es, wenn eine gute Freundin oder ein guter Freund von Dir auf Dich suizidal wirkt:

Wenn Dir ein Freund oder eine Freundin anvertraut, dass er/sie nicht mehr leben will – lass Dich davon nicht unter Druck setzen.
Setz Dich mit uns in Verbindung. Wir können dann zusammen überlegen, wie wir Dir und Deinem Freund, Deiner Freundin helfen können.

Hier aber schon ein paar Tipps, die Dir weiterhelfen können:
  • Behalte kein Geheimnis für Dich, das zum Tode führen könnte! Das wäre eine zu große Last für Dich!
  • Sprich mit jemand darüber, dem Du vertraust. Denn auch Du brauchst jetzt jemand!
  • Erwachsene verfügen meist über mehr Lebenserfahrung und kennen sich, wenn es um Hilfen geht, besser aus. Wende Dich an sie.
  • Mach Deinem Freund keine zusätzlichen Vorwürfe. Damit setzt Du ihn nur noch mehr unter Druck.
  • Verkleinere seine Probleme nicht. Dann fühlt er sich nicht ernst genommen.
  • Versuch nicht, ihn umzustimmen. Dann erzählt er vielleicht auch Dir nichts mehr. Reden zu können kann aber lebensrettend sein.
  • Gib ihm das Gefühl, gebraucht zu werden. Viele Menschen, die nicht mehr Leben wollen, meinen, dass sie nichts wert sind.
  • Versprich nur das, was Du wirklich halten kannst. Eine Enttäuschung ist das letzte, was Dein Freund jetzt braucht!
Quellen:
Statistisches Bundesamt (2007): Wirtschaft und Statistik. Todesursache Suizid.
Statistisches Bundesamt (2014): Fachserie 12 Reihe 4. Gesundheit. Todesursachen in Deutschland. Wiesbaden.
Statistisches Bundesamt (2016): Fachserie 12 Reihe 4. Gesundheit. Todesursachen in Deutschland. Wiesbaden.
http://www.u25-freiburg.de/index.php/suizid

übergang

Derzeit besitzen wir keine eigene Informationssammlung und verweisen deshalb auf die Infothek von [U25] Freiburg mit folgenden Themen:

Suizid
Essstörungen
Aggressionen/SVV
Borderline
Depression
Kinder aus Suchtfamilien
ADHS
Mobbing